Beiträge zum Stichwort ‘ jessie Royer ’

Dallas Seavey in Shaktoolik

16. März 2015 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2015

Nachdem Dallas Seavey durch Unalakleet durchgefahren ist, hat er nun um 00:37 Uhr (Ortszeit) Shaktoolik mit 12 Hunden als Erster erreicht. Beobachter berichten, dass sein Hundeteam in einem ausgezeichneten Zustand wären. Aaron Burmeister hatte zuvor mit dem Erreichen von Unalakleet als Erster seinen dritten Preis während des Rennen gewonnen. In Kaltag hatte er überraschend [...]



Top 10 in Nome - Schroeder Rookie des Jahres

12. März 2014 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2014

Mehrere Stunden nach Sonny Lindner ist bei Tageslicht dann, der vierfache Iditarod-Champion Martin Buser ins Ziel gekommen. Buser, der am Anfang des Rennens wieder für Furore sorgte, da er sich wie letztes Jahr mit einem schnellen und weiten Lauf ohne größere Pausen, versucht hat sich von der Konkurrenz abzusetzen, hatte noch 12 Hunden [...]



Top Teams in Nome

16. März 2011 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2011

Nachdem Hans Gatt mit einer persoenlichen Bestzeit, aber einen wohl fuer ihn enttaeuschenden dritten Rang, nach Nome einfuhr, ist zwei Stunden nach ihm der aktuelle Yukon Quest Champion Dallas Seavey im Ziel angekommen. Der Sohn, des ausgeschiedenen Iditarod-Champios Mitch, erreichte damit seine beste Plazierung nach einem achtem und sechtem Platz in den letzten Jahren. [...]



Vier Musher im Video-Portrait

6. März 2010 | Von webmaster | Kategorie: Iditarod 2010, Musher

Die 2010 Iditarod Teilnehmer Newton Marshall, Jessie Royer, Kathleen Frederick und Matt Hayashida werden von KTUU in (englischsprachigen) Videos vorgestellt.
Kathleen Frederick wird beim Iditarod Start 58 Jahre alt sein und zum ersten Mal auf den 1.800 Kilometer langen Trail nach Nome gehen. Urspruenglich aus Pennsylvania, zog sie 2002 nach Juneau (Alaska). Zwei Jahre [...]



Aaron Burmeister zweifach ausgezeichnet

27. März 2009 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2009

Beim ‘Iditarod Finisher Banquet’ in Nome wurde Aaron Burmeister gleich zweifach ausgezeichnet. Der Musher aus Nenana erhielt nicht nur die ‘Sportsmanship’- sondern auch die ‘Spirit of Alaska’-Trophaee. Geehrt wurde er fuer seinen selbstlosen Einsatz, bei dem er John Baker sein verlorenes Team wieder zufinden half. Wahrscheinlich haette sich Baker ohne Burmeisters Einsatz nicht [...]