Herbst gewinnt den Halbzeitpreis - Mitch Seavey verletzt ausgeschieden

10. März 2011 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2011

Die letzten Stunden zeigen wieder Mal die ganze Bandbreite des Iditarod. Waehrend Trent Herbst mit Erreichen des Chechkpoints Iditarod, um 3.000 US Dollar reicher wurde, ist der Iditarod Champion Mitch Seavey wegen einer Verletzung an der Hand von der Rennleitung aus dem Rennen genommen worden.


Beim Versuch mit einem Messer einen Strohballen zu oeffnen schnitt sich der Iditarod Veteran so tief in den rechten Zeige-Finger, dass er ihn beinahe abtrennte. Aufgrund der starken Verletzung ordnete RennMarschall an, Mitch Seavey aus dem Rennen zu nehmen. Ein bisher einziartiger Vorgang, da sich Teilnehmer schon oefters verletzt hatten aber weiterfahren durften. Der Sohn von Mitch, Dallas Seavey meinte, dass sein Vater wohl weiterfahren wollte und eine alte Socke um den Finger gewickelt haette. Das Ausscheiden sei fuer die Familie niederschmetternd. Dallas meinte sogar, dass sein Vater gute Chancen auf einen Sieg gehabt haette. In der Tat lag der Iditarod Gewinner von 2004 an vierter Stelle, als er auf die Strecke nach Ophir ging. Mitch Seavey soll noch heute ausgeflogen und operiert werden, die Familie hoffe, dass der Finger gerettet werden kann.

Der Idaho-Musher Trent Herbst war der erste Teilnehmer, der die alte Geisterstadt Iditarod erreichte. Der Ort markiert auf der suedlichen Route den Halbzeitpunkt. Herbst, der 14 Stunden fuer die Strecke von Takotna aus benoetigte kam mit 14 Hunden an. Als Preis erhielt er den ‘GCI Dorothy Page Halfway Award’ in Form von Goldnuggets im Wert von 3.000 US Dollar.

Kelley Griffin die Fuenfte des diesjaehrigen Yukon Quests kam 70 Minuten nach Herbst nach Iditarod. Der nachfolgende Cim Smyth wurde noch von den spaeter gestarteten Martin Buser und Hugh Neff ueberholt. Lance Mackey ist dann an fuenfter Stelle liegend mit 10 Hunden in die ehemalige Goldgraebersiedlung eingefahren. Sebastian Schnuelle, der von Takotna aus nach dem virtuell fuehrenden Martin Buser aufgebrochen war, wurde auf der Strecke nach Ophir von Hugh Neff und Lance Macker und nun auf dem Trail nach Iditarod von fuenf weiteren Teams ueberholt.

Hugh Neff hat nun, auf dem Weg nach Iditarod, dem bisher Fuehrenden Martin Buser 45 von seinem bisherigen 90minuetigen Vorsprung abgenommen. Neff, der beim diesjaehrigen Yukon Quest fast das ganze Rennen fuehrte und am Eagle Summit ausschied, war wesentlich schneller unterwegs als Buser.

Buser: Whistle while you work from Kyle Hopkins on Vimeo.

Das Wetter in Shageluk
In Shageluk strahlt vormittags und auch am Nachmittag die Sonne und die Temperaturen liegen zwischen -21 und -13°C. Abends gibt es in Shageluk nur selten Lücken in der Wolkendecke und die Luft kühlt auf -17 bis -13°C ab. In der Nacht gibt es nur selten Lücken in der Wolkendecke und das Thermometer fällt auf -21°C. Der Wind weht leicht aus nördlicher Richtung mit Geschwindigkeiten bis zu 11 km/h.

2011 Iditarod Restart_Mitch Seavey 2

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben