Martin Buser in Nikolai

8. März 2011 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2011

Der vierfache Iditarod Champion Martin Buser hat die Strecke nach Nikolai als erster bewaeltigt und ist in dem Ort angekommen, nachdem er einen seiner Soehne benannt hat. Robert Bundtzen und der Tok-Musher Hugh Neff sind nach Buser in den Checkpoint eingefahren. Alle drei Musher sind innerhalb von nur fuenf Minuten angekommen, benoetigten aber unterschiedlich lange Zeiten. So war Hugh Neff, der mit einem Hund im Schlitten einfuhr und ankuendigte diesen zurueckzulassen, mehr als 13 1/2 Stunden von Rohn unterwegs. Martin Buser hingegen nur sieben Stunden und vierzig Minuten. Robert Bundtzen war mit seinen 15 Hunden knapp 8 1/2 Stunden gefahren. Die naechsten Teams die in Nikolai erwartet werden sind: Redington Jr, Lance Mackey und Sebastian Schnuelle.

Die idealen Wetterbedingungen und die sehr guten Schneekonditionen auf den ersten 200 Meilen lassen die Top Teams bisher aussergewoehnliche schnelle Zeiten fahren. Auch der Trail nach Nikolai sei nahezu in einem perfekten Zustand und es werden auch auf diesem Streckenabschnitt wieder sehr schnelle Zeiten erwartet.


Rick Swenson soll sich weniger Gedanken um seinen Zustand, nach dem Schluesselbeinbruch machen, sondern eher in Sorge sein, ob er in der Lage ist sein Hundeteam hundertprozentig zu versorgen. Der 5-fache Iditarod Champion ist fuer seine herrausragende Hundepflege bekannt. Trotzdem fuhr Swenson die fuenftschnellste Zeit nach Rohn und liegt zur Zeit an 21ter Stelle fahrend nach Nikolai.

Inzwischen ist die Partnerin von dem zweifachen Yukon Quest Gewinner John Schndelmeier, Zoya deNure in Rainy Pass aus dem Rennen gegangen. Die 34jaehirge Musherin aus Gakona gab an, dass sie die Entscheidung im Interesse ihres Hundeteams getroffen haette.

Mackey blasts into Rainy Pass: ‘I’m comfortable in the front’ from Kyle Hopkins on Vimeo.

Wetter:
In McGrath, AK gibt es den ganzen Tag einen wolkenlosen Himmel bei Werten von -19 bis zu -12°C.
In der Nacht gibt es einen wolkenlosen Himmel und die Temperatur sinkt auf -19°C. Der Wind weht schwach aus nördlicher Richtung mit Geschwindigkeiten bis zu 15 km/h.

Die Strecke nach McGrath:
Dies ist ein einfacher (aber manchmal truegerischer) Teil, welcher laenger erscheint, als er ist. Hauptsaechlich da es oft langweilig mit vielen identischen Seen und Ufer ist. Der Trail fuehrt suedwestlich in Hinterland von Nikolai Richtung McGrath ueber eine Serie von Seen und Suempfen, unterbrochen durch bewaldete Stuecke am Big River. Dann geht es weiter westlich den Big River hinunter zum Kuskokwom River, danach den Kuskokwim abwaerts nach McGrath mit einigen Abkuerzungen ueber die groesseren Flussbiegungen.
Fuer diesen Streckenabschnitt benoetigen die Musher normalerweise zwischen vier einhalb und sieben Stunden. Es ist ueblicherweise eine gute Strecke, um in der Nacht zu fahren, wenn die Hunde schneller laufen. Wenn die Musher bei Nacht oder am fruehen Morgen fahren, muessen sie sich warm anziehen und ueber Hundejacken nachdenken, denn es kann empflindlich kalt werden auf dem letzten Stueck auf dem Kuskokwim Fluss.
Iditarod musher on his way to Nome. on Twitpic

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben