Herbst und Owens auf dem Weg nach Finger Lake

7. März 2011 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2011

Der 40jaehrige Lehrer Trent Herbst aus Idaho ist als zweiter in Skwentna angekommen und hielt sich nur fuer fuenf Minuten im Checkpoint auf, um sich sofort wieder auf die Strecke nach Finger Lake zu machen. Zwei Minuten vor ihm war DeeDee Jonrowe eingefahren, die zur Zeit noch rastet.
Robert Bundtzen und Martin Buser waren die naechsten Teams die nach Swentna kamen. Melissa Owens, die Jr. Iditarod Gewinnerin aus dem Jahr 2005, ist als fuenfte im Checkpoint eingefahren und hielt sich wie Herbst nur fuer Minuten auf, um sich auf dessen Verfolgung zu machen. Ray Redington Jr. kam dann schliesslich zwei Minuten hinter Owens in Skwentna an.

DeeDee Jonrowe on her way to Nome, AK.  I will be cheering yo... on Twitpic

Den weitesten Sprung bisher nach vorne machte Paul Gebhardt, der als 33ter startete und in Yentna Station auf den 14ten Rang vorfuhr. Der Iditarod-Neuling Kris Hoffmann aus Colorado hingegen verlor 39 Plaetze und kam als 46ter in Yentna an.


In Skwentna strahlt am Tag die Sonne bei Werten von -19 bis zu -7°C. Nachts gibt es einen wolkenlosen Himmel und die Temperatur sinkt auf -20°C. Der Wind weht leicht aus nördlicher Richtung mit Geschwindigkeiten bis zu 7 km/h.

Von Yentna Station nach Skwentna fuhren die Teams auf dem Yentna River und die letzten Kilometer auf dem Skwentna River zum Checkpoint. Der Fluss fuehrt ca. 8 Kimometer flussaufwaerts von Yentna Station und die letzen 24 Kilometer nach Skwentna durch hohe Uferboeschungen. In den mittleren 24 Kilometern teilt sich der Fluss in eine Unmenge von Kanaelen und Suempfen, wobei jeder einen lokalen Trail haben kann. Normalerweise ist dies ein schneller Lauf ohne Berge, wenn der Trail in gutem Zustand ist; die meisten Teams benoetigen drei bis viereinhalb Stunden.

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben