Mackey kann nur noch sich selbst schlagen

16. März 2010 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2010

Nun kann sich Lance Mackey nur noch selbst schlagen. Mit 2-Stunden Vorsprung ist er um 20:43 Uhr (Ortszeit) in White Mountain angekommen und absolviert nun die vorgeschriebene 8-Stunden Rast, bevor er dann die letzten 77 Meilen nach Nome angehen kann. Ein grober Schnitzer oder Probleme mit den Hunden koennten den Titelverteidiger nochmals zurueckwerfen, aber seine Verfolger haben kaum noch eine Chance ihn einzuholen.


Jeff King sieht das aehnlich. Der Musher aus dem Denali-Park ist eine 3/4 Stunde nach Hans Gatt von Elim aufgebrochen. Im Checkpoint rastete King eine Stunde und 40 Minuten, um dort festzustellen, dass er sein Team nicht schlecht behandelt wuerde, nur um das Rennen zu gewinnen. Das waere der Vorteil vom Alter, man wuerde aelter aber auch schlauer. Noch vor zwei Jahren versuchte King sein Team ohne Rast von Elim aus zu fahren. Doch seine Hunde zeigten dem Musher die Grenzen auf, sie wollten nicht mehr weiterlaufen und King musste eine Pause auf der Strecke einlegen. Laut King waeren es noch 24 Stunden und das Rennen noch nicht zu Ende, aber auf einen moeglichen Fehler den Mackey begehen koenne angesprochen, meinte der vierfache Iditarod-Champion, dass dies eher unwahrscheinlich sei.

Auch Gatt sagte, Mackey sei zu weit entfernt, als er nach King in Elim ankam und fragte, wann der Fairbanks-Musher denn aufgebrochen sei. Der Vorspung betrug spaeter 2 1/2 Stunden. Gatt goennte sich und seinen Hunden nur 16 Minuten Rast in Elim, bevor er wieder auf den Trail ging. Der aktuelle Yukon Quest Champion fahert konstant schneller als Lance Mackey, aber ob er ihn noch einholen kann, nachdem sich die Hunde von Lance in White Mountain ausgeruht haben.

In White Mountain ueberraschten die Eltern von Lance seinen Sohn. Dick Mackey selbst hat das Iditarod schon gewonnen und auch seine drei anderen Soehne haben es absolviert, Rick Mackey ist ebenso Iditarod-Champion. Stolz erzaehlt er von seinem Sohn Lance und wie bescheiden er trotz seiner grossen Erfolge geblieben sei.

Weniger ueberraschend die Mitarbeiter von der Firma ‘Work Safe’, die die angekuendigten Drogentest durchfuehrten. Nachdem Mackey den Urin-Test absolviert hat, widmete er sich seinem Essen, was aus Huehnchen, Wuerstchen, und Kartoffelbrei bestand.

Nach acht Stunden Rast darf dann Lance Mackey sich auf den Weg zu seinem vierten Titel in Folge machen, was ein neuer Rekord waere und vielleicht schafft der 39jaehrige auch noch die Rekordzeit von Martin Buser zu unterschreiten.

Jeff King from Kyle Hopkins on Vimeo.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben