Jeff King ersetzt kurzfristig Nic Petit

3. März 2022 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2022

Der mehrfache Iditarod-Sieger Jeff King hatte eigentlich nicht vor, in diesem Jahr am Rennen nach Nome teilzunehmen. Das änderte sich jedoch diese Woche, als ein Musher-Kollege aufgrund eines positiven COVID-19-Tests ausfiel und King bat, an seiner Stelle zu starten.

Jetzt bereitet sich der vierfache Champion aus dem Denali Park auf das 50. Iditarod Rennen vor, das an diesem Wochenende beginnt.

Der 66-jährige King sprach am Dienstagmorgen in einer lokalen Radiosendung darüber, dass er nicht selbst an dem Rennen teilnehmen, sondern mit einer Schneemaschine die Strecke abfahren wolle. Später am Dienstag war er mit einem Hundeteam auf dem Denali Highway unterwegs, zusammen mit der Hundeführerin Amanda Otto, die in diesem Jahr als Rookie mit Kings A-Team-Hunden unterwegs ist.
Doch am Nachmittag bekam King eine Textnachricht von Nicolas Petit, aus Big Lake. Er schrieb: “Ich stecke in der Klemme, ich habe COVID und meine Hunde sind startbereit, aber ich kann nicht”, sagte King am Mittwochmorgen am Telefon.

Petit erklärte King, dass es eine kurze Liste von Leuten gäbe, die er in Betracht ziehen würde, sein Hundeteam zu führen, und dass King ganz oben auf der Liste stünde.

King brauchte 20 Minuten, um das zu verdauen, bevor er ihm zurückschrieb. Die Bedingungen schienen ideal zu sein: Die Strecke sieht gut aus, die Wettervorhersage auch, und Kings Gesundheitszustand ist hervorragend, sagte er. Wie konnte er das Angebot zusammen mit einem netten Hundeteam ablehnen? “Ich schätze, ich bin ein Schönwetter-Musher geworden”, sagte er.

In einem Facebook-Post am Dienstagabend, der von einem Foto zweier positiver Schnelltests begleitet wurde, schrieb Petit, dass er vorsichtig und geimpft gewesen sei - er sei zwar den Elchen ausgewichen, aber nicht dem COVID-19.

“Ich vertraue darauf, dass er die Hunde an die erste Stelle setzt, ich vertraue darauf, dass er ein Team nimmt, das er aus der Ferne kennt, und mit ihnen um die Wette rennt. Ich fühle mich geehrt, dass er mein Angebot angenommen hat, ich werde mit euch vom Sofa die Fortschritte mit meinem Pulsoxymeter am Finger beobachten, ich hoffe, er hat Spaß mit ihnen, ich weiß, dass sie Spaß mit ihm haben werden!” schrieb Petit.

Für Petit begann die ganze Tortur bei einem Abendessen mit einem Freund, als er bemerkte, dass sein Hals kratzte. Nach einer Nacht mit Schweißausbrüchen machte Petit einen Schnelltest, der positiv ausfiel. Ein weiterer Test, der sechs Stunden später durchgeführt wurde, war ebenfalls positiv. Er war nicht glücklich darüber.

“Ich dachte mir: Ich habe so viel Geld ausgegeben, um das ganze Zeug da draußen zu platzieren, und ich bin kein reicher Kerl, aber da geht ein Haufen Müll weg, und diese Hunde sind großartig, und sie sollten auf den Weg gebracht werden”, sagte Petit. “Also habe ich angefangen, mich umzuschauen und jemanden zu suchen, der die richtige Person ist, um sie aufzunehmen.

Die Hunde, mit denen King fahren wird, sind alle Nachkommen eines Vierbeiners namens Beamer, der vor fast 13 Jahren in Kings Zwinger geboren wurde. Das ist einer der Gründe, warum Petit sich an ihn gewandt hat, sagte er.

Petit meinte weiter, er hätte King nicht gefragt, wenn er ihm nicht zugetraut hätte, während des Rennens seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

“Ich habe ihm gesagt, wie ich das Rennen im Großen und Ganzen angehen würde, aber jedes Mal, wenn ich einen Plan mache, ändere ich ihn unterwegs, also kann er tun, was er will”, sagte Petit.

Den Start zum Iditarod zu verpassen, sei das Schlimmste, so Petit.
Aber es ist nicht der erste Rennstart, den Petit in dieser Saison verpasst: Vor dem Copper Basin 300 sagte er, dass sein Truck nicht anspringen wollte.

Das Rennen, das in diesem Jahr nach Nome zurückkehrt, nachdem die COVID-Route im letzten Jahr geändert wurde, hat mehrere Vorsichtsmaßnahmen eingeführt, und alle Musher, Tierärzte und Freiwilligen müssen vollständig geimpft sein.

King hofft, dass er und Amanda Otto während des Rennens einen ähnlichen Zeitplan haben und dass sie voneinander profitieren können. “Vielleicht kann ich von ihrer wunderbaren, jugendlichen Ausgelassenheit profitieren und sie von meiner Trail-Erfahrung”, sagte er.

King ist es nicht fremd, dass Krankheiten in letzter Minute die Iditarod-Pläne durchkreuzen. Im Jahr 2020 musste er das Rennen wegen einer Notoperation aufgeben. Danach verbrachte er eineinhalb Jahre mit der Genesung, mit einer dritten und letzten Operation im letzten Oktober, und sagte, dass die Genesung der Hauptgrund dafür ist, dass er nicht am Rennen teilgenommen hat.

King will sich am Freitag mit den Hunden treffen und eine Runde laufen gehen. Petit schreibt auf, was in jeder Tasche ist, und hat eine Beschreibung der Stärken, Schwächen und sonstigen Vorlieben jedes Hundes verfasst. King sagte, dass die Hunde in einem viel langsameren Tempo laufen werden als mit Petit. “Jeder kann ein Rennauto fahren, wenn man nur ein wenig vom Gas geht”, sagte King.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben