Nach drei Jahren kehrt Lance Mackey zum Iditarod zurück

4. Dezember 2018 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2018

Nach einer Reihe von späten Anmeldungen in dieser Woche stieg die Zahl der Musher, die für das Iditarod im nächsten Jahr eingeschrieben sind, auf 51. Mit dabei eine Gruppe, in der sich auch der viermalige Champion und Fanfavorit Lance Mackey befand.

Iditarod Champion Lance Mackey #5

Mackey war einer von acht Mushern, die sich diese Woche angemeldet haben, obwohl sein Antrag - wie alle anderen - vom Qualifying Review Board des Rennens genehmigt werden muss. Letzte Woche noch wurde die Teilnahme von Iditarod-Veteran Hugh Neff aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Hundepflege abgelehnt.

Als Krebsüberlebender, der seit seinem bemerkenswerten Lauf zu vier Siegen beim Iditarod in den Jahren 2007-2010 zahlreiche gesundheitliche Probleme hatte, schaffte es Mackey zuletzt 2015 mit einen Hundeschlitten nach Nome.

In dem Jahr waren seine Hände durch Krankheit und Kälte gefährdet, und er verließ sich auf die Hilfe seines Bruders, Jason Mackey, um das Rennen zu beenden. Im nächsten Jahr darauf, nachdem zwei Hunde seines Teams auf der Strecke verstorben waren, gab er auf.

Mark Nordman, der Rennleiter des Iditarod, sagte, das Review Board werde sich Mackeys Beitrag genauso ansehen wie alle anderen.

“Ich höre, dass es ihm viel besser geht, wenn er seine Hände bewegt”, sagte Nordman. “Er trainiert wieder, er hat einen aktiven Zwinger, eine guten Partnerin - ich glaube, sein Leben läuft jetzt gut.”

Nordman, ein Mitglied des Review Boards, sagte, wenn er der Meinung wäre, dass der 47-jährige Mackey nicht in der Lage sei, sich während des Rennens um seine Hunde zu kümmern, würde er dafür stimmen, ihm die Teilnahme zu verweigern.

„Wenn ich der Meinung wäre, dass Lance sich nicht um sein Hundeteam kümmern könnte, würde ich gegen ihn stimmen.“, sagte er am Samstag beim jährlichen Rookie-Meeting im Lakefront Hotel in Spenard. “… Ich werde diese Hunde, Lance Mackey selbst und natürlich das Rennen nicht in Gefahr bringen.”

Am Mittwoch lehnte das Qualifikationsprüfungsgremium des Iditarod die Teilnahme von Neff ab, nachdem der Yukon Quest ihn nicht für das nächste Rennen zugelassen hatte. Neff, der zweifache Gewinner des Yukon Quest ist, wurde im April dieses Rennens ausgeschlossen, nachdem eine Nekropsie gezeigt hatte, dass ein Hund, der im Februar während des Rennens starb, schwer krank war.

Ein Feld von 51 – nun fast doppelt so viele wie diejenigen, die im Juni beim jährlichen Iditarod-Pickup sich anmeldeten – macht das Iditarod 2019 zum kleinsten Wettbewerb, seit 1989, als nur 49 Teams starteten. Das jährliche Rennen von Anchorage nach Nome begann 1973: seit 1980 ist die Beteiligung achtmal unter 60 gesunken.

Nordman sagte, dass er keine weiteren Anmeldungen erwartet, obwohl die Einreichungsfrist wegen des Erdbebens am Freitag bis Mitternacht verlängert wurde.

Neben Mackey gehören Wade Marrs und Aaron Burmeister zu Top-Konkurrenten, die sich in der letzten Woche noch angemeldet haben.

Mackey ist einer von fünf ehemaligen Champions, die sich eingeschrieben haben. Er tritt gegen den vierfachen Gewinner Martin Buser und Jeff King, dem dreimaligen Gewinner Mitch Seavey und dem amtierenden Champion Joar Leifseth Ulsom an.

Seaveys Sohn, Dallas, der viermaliger Gewinner, der beschuldigt wurde, dass seine Hunde vom zweitplatziertes Team 2017 eine verbotene Substanz erhalten hätten, hat sich nicht angemeldet. Er hat auch das Rennen vom letzten Jahr übersprungen.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben