Petit, Ulsom und Seavey in Richtung Unk aufgebrochen

11. März 2018 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2018

Nach fast sechs Stunden Rast in Kaltag ist Nicolas Petit mit 13 Hunden wieder aufgebrochen und hat sich auf den langen Weg nach Unalakleet gemacht. 1 ½ Stunden später folgte ihm Joar Leifseth Ulsom – auch mit 13 Hunden und Minuten danach Mitch Seavey mit 11 vierbeinigen Athleten.

jeff king

Zuvor traf um 19:45 Uhr Petit als Erster in Kaltag ein und gewann dem mit $ 2.000 dotierten Bristol Bay Native Corporation Fish First Preis. Petit tauschte vorher mit seinen Mitstreitern Mitch Seavey und Joar Leifseth Ulsom die Führung auf dem zugefrorenen Yukon River.

Die Teams fahren, nicht wie im letzten Jahr, mit rekordverdächtigen Geschwindigkeiten. Die Strecke war bisher nicht besonders schwierig- aber sehr schneereich. Es gab keine größeren Verletzungen. Nur vier Teams sind bis jetzt ausgeschieden. Als letzter Robert Redington in Shageluk.

Kurz vor dem diesjährigen Rennen befestigte der vierfache Iditarod-Champion Jeff King 4-Zoll-breite Runner auf den Kuven seines Schlittens, wodurch er die Breite verdoppelte und es so aussehen ließ, als würde er auf zwei Abfahrtsskiern fahren.

King sagte, er erwarte auf dem diesjährigen Trail tiefen Schnee, und er wollte darüber schweben, statt hineinzusinken. Beim Dorf Grayling, war er froh, dass er die breiteren Runner aufgezogen hatte. “Unabhängig von meiner 30. Position oder wo auch immer ich bin, bin ich zuversichtlich, dass sie eine große Hilfe bei der Aufrechterhaltung des Energielevels waren”, sagte der vierfache Iditarod Champion.

Die Strecke nach Unk:

Der Trail folgt dem alten Kaltag Transportweg, ein relativ gerades Tal südwestlich durch die küstennahen Berge; diese Route wurde über viele tausend Jahre von den Eingeborenen benutzt. Es ist ein gut benutzter Snowmachine-Trail und stellt die hauptsächliche Verbindungsroute zwischen den Flüssen im Inland und der Bering Sea Küste dar. Die Konditionen können von einem Ende des Transportweges zum anderen stark variieren und der Wind ist eine konstante Bedrohung auf der westlichen Hälfte.

Die Distanz nach Unalakleet ist aktuell 131 Kilometer. Die Musher müssen, abhängig vom Wetter und der gewünschten Pause unterwegs, 10 bis 15 Stunden für diesen Trip einplanen. (In diesem Stadion des Rennens ist es möglich, dass die Teams es ohne große Rast schaffen) Wenn das Wetter schlecht wird, dann können sie für dieses Stück auch gut 18 bis 20 Stunden benötigen. Es gibt zwei gute Rastplätze am Trail, 24 Kilometer voneinander entfernt: Tripod Flats Cabin ist 56 Kilometer von Kaltag und die Old Woman Cabin ist 24 Kilometer weiter, etwa 56 vor Unalakleet. Beides sind behagliche Cabins von BLM und der lokalen Bevölkerung unterhalten und liefern einen willkommenen Unterschlupf im Falle eines Sturms.

Der Trail klettert für 24 Kilometer nach Kaltag durch meist bewaldetes Gebiet zu Gipfel des Transportweges auf etwa 800 Fuß über Meer. Dann geht er langsam talwärts zum Unalakleet River, bleibt dabei meistens in bewaldetem Gebiet mit einigen Exkursionen über die Taiga oder offene Gebiete bei Old Woman und führt dann über meist offene Tundra auf der Südseite des Flusstales. Der Trail führt wieder etwa 13 Kilometer außerhalb der Stadt hinunter auf den Unalakleet River, macht einige Abstecher über Flussbiegungen, bevor er die gefrorene Lagune nach Unalakleet überquert.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben