Wade Marrs vor den Seaveys in Koyukuk

11. März 2017 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2017

14 Minuten vor Mitch Seavey ist Wade Marrs um 10:05 Uhr in Koyukuk angekommen.
11 Minuten später folgte der Titelverteidiger Dallas Seavey mit 13 Hunden vor dem Schlitten. Nächster Musher der in dem Dorf mit knapp 100 Einwohnern erwartet wird, ist der Norweger Joar Leifseth Ulsom.

Wade Marrs pulling in to Galena. (Photo by Zachariah Hughes/KSKA)

Zuvor war Marrs vor Dallas Seavey in Huslia angekommen. Beide Musher hatten in Ruby ihre vorgeschriebene Rast in Ruby verbracht. Bei der Ankunft in dem Checkpoint war Marrs sehr in Eile und erklärte den fragenden Kindern aus dem Dorf, dass er von Dallas gejagt werden würde. Sieben Minuten nachdem Marrs wieder aufbrach ist dann Dallas Seavey mit 11 Hunden im Geschirr in Huslia eingefahren. Drei seiner Vierbeiner hatte er im Schlitten ausruhen lassen.

Eine knappe halbe Stunde blieb der viermalige Champion im Checkpoint. Einen Hund „Sorrel“ ließ er zurück. Bevor er wieder aufbrach, kam sein Vater Mitch vorbei, der seine 24-Stunde Rast fast beendet hatte. Dallas berichtete seinem Vater, dass er wegen der merklich gestiegenen Temperaturen auf der Strecke nach Huslia auf dem Trail rasten musste. Danach machte sich der Titelverteidiger auf die Strecke nach Koyukuk.

Weniger als zwei Stunden später fuhr Joar Leifseth Ulsom durch den Kontrollpunkt und machte sich auf die Verfolgung des Duos. Eine Stunde danach folgte dann Mitch Seavey.

Wade Marrs konnte seine Verfolger auf dem Weg nach Koyukuk in Schach halten. Nur Leifseth Ulsom verlor ein wenig den Anschluss. Alle vier Musher haben bisher noch nicht ihre vorgeschriebene 8-Stunden Rast genommen.

Mark Selland ist ausgeschieden

Mark Selland aus Anchorage ist am Freitagnachmittag in Ruby aus dem Rennen gegangen.
Selland verließ den Ruby Checkpoint um 9:27 Uhr mit 13 Hunden nach einer 12-stündigen Pause im Checkpoint. Er startete den 50-Meilen-Lauf nach Galena, kehrte dann aber zurück. Er schied aus “wegen der Sorge um die Sicherheit und das Wohlergehen seines Rennteams”, so die Pressemitteilung vom Iditarod. Es war 3:15 Uhr, als er aufgab. In seinem ersten Iditarod Rennen 2015 belegte Selland den 59ten Platz.

Weiterer Hunde verstorben

Ein zweijähriger Rüde „Smoke“ aus dem Team von Veteran-Musher Scott Smith starb unerwartet auf dem Weg von Galena nach Anchorage. Der Hund war von Smith am Dienstag in Manley Hot Springs zurückgelassen worden. Eine Nekropsie durch einen zertifizierten Patholgen wird durchgeführt werden, um die Todesursache herauszufinden.

Tags: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben