Mitch Seavey auf dem Weg nach Huslia

9. März 2017 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2017

Der zweifache Iditarod-Champion und Zweitplatzierter vom Vorjahr befindet sich zurzeit als einziger auf der Strecke nach Huslia.

Zuvor war Mitch Seavey als erster in Galena eingefahren. Für die 50 Meilen Fahrt von Ruby aus benötigte Seavey knapp über fünfeinhalb Stunden, so dass er um 5:34 Uhr im Kontrollpunkt ankam.
Den Reportern erzählte der Musher aus Seward, das er in Galena bleiben wolle – aber nicht zu lange. Dies tat er dann auch nicht. Nach zwei Stunden und 43 Minuten brach er mit 16 Hunden wieder in Richtung Halbzeitort auf.

2011 Iditarod Restart_Mitch Seavey 2

Nach Seavey folgte der Norweger Joar Leifseth Ulsom, Nicolas Petit und Peter Kaiser. Alle vier Hundeschlittenführer haben weder ihre 8 bzw. 24-Stunden Rast genommen.

Mit dem vierten Renn-Tag, werden nun die ersten Teams auch ihre vorgeschrieben Tagesrast beginnen. Dabei werden auch die verschiedenen Startzeiten verrechnet. Dies wird dazu führen, dass einige der Top-Teams nun weit in den Rängen zurückfallen und plötzlich andere weit oben auftauchen. Nach der Absolvierung der Rastzeiten ergibt sich dann wieder ein klares Bild.

Für die 24-Stunden Rast suchten sich die Musher 2015 (bei derselben Streckenführung) vor allem Ruby, Galena und Huslia aus.

Fiedlers Hunde kommen ohne den Musher in Ruby an

Während die meisten Musher den langen Lauf nach Ruby ohne große Probleme machten, hatte ein Musher ein kleines Mißgeschick. Das Team von Veteran Musher Linwood Fiedler fuhr in Ruby, in der Mitte der Nacht, in den Checkpoint ein – jedoch ohne Fiedler!

Im Video sieht man die Renn-Offiziellen, wie sie verdutzt um das Hunde-Gespann Fiedlers herumgehen und spekulieren was passiert sein könnte. Die Hunde von Fielder warteten ganz ruhig im Checkpoint auf weitere Instruktionen.

Später stellte sich heraus, dass der 62jährige auf dem Schlitten eingenickt war und vom Schlitten gefallen war. Fiedler kam eine Stunde nach seinem Team in Ruby an. Sowohl dem Musher als auch den Hunden soll es gut gehen.

Am Ende des 70köpfigen Feldes fährt im Moment der aus England stammende Iditarod-Neuling Roger Lee. Alle Teams haben nun Tanana verlassen.

Tags: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben