Alaska-Meeresfrüchte, geräucherte Ente, Lammkotlett und Mangosorbet

9. März 2017 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2017

Alaska-Meeresfrüchte, geräucherte Ente, Lammkotlett und Mangosorbet serviert an einem Tisch mit Kerzen und Champagner – und nicht zu vergessen 3.500 US Dollar auf einer Goldpfanne.

Nicolas Petit

Dies war die großzügige Prämie für den ersten Iditarod-Musher, der den Yukon River in Tanana erreichte. Dem Musher der diese Ehre zuteilwurde, war Nicloas Petit aus Girdwood. Vom Bürgermeister der Gemeinde erhielt er zusätzlich noch eine Athabascan Halskette, einen Becher und ein Sweatshirt. Das letztere Geschenk kommentiere Petit: „Danke. Ich brauche einen neuen Hoodie, weil meiner anfängt, schlecht zu riechen“.

Mit einem kompletten Team war Petit um 18:44 Uhr in Tanana angekommen. Sechsunddreißig Minuten danach, erreichte der viermalige Champion Martin Buser den Checkpoint. Um 20.00 Uhr kam der zweifache Champion Mitch Seavey auf den dritten Platz an - der erste von vier Mushern, der in einer 11-minütigen Spanne einfuhr.

Während Petit seine Hunde auf Stroh bettete, sagte er, dass er nicht erwartet hatte, an der Spitze zu sein. Er überholte Buser auf dem Trail, während dieser seinen Hunden Snacks gab, aber Petit sagte, dass er noch mindestens ein anderes Team vor ihm erwartet hätte. Doch da war keins. Bis er einen Schneemobilfahrer außerhalb von Tanana über die Rangfolge fragte. Von ihm erfuhr er, dass er in Führung lag.

Petit meinte weiter, dass er seit dem Verlassen von Fairbanks am Montag Donuts, ein Sandwich und Mandel-Süssigkeiten gegessen hätte - das Gourmet-Dinner wäre eine willkommene Abwechslung gewesen. Es sei ihm eine Ehre, der erste Musher am Yukon zu sein.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben