Mitch Seavey vor Dallas und Brent Sass gestartet

13. März 2016 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2016

Der zweifache Iditarod Champion ist um 5:14 Uhr (Ortszeit) mit 12 Hunden Richtung Shaktoolik von Unalakleet aufgebrochen. Seavey hatte für drei Stunden vor dem Checkpoint gerastet und hielt sich nicht lange in Unalakleet auf. Dallas Seavey folgte seinem Vater als erster und brach fast 45 Minuten später auf, vier Minuten danach folgte ihm Brent Sass - Aliy Zirkle ca. 1 ½ Stunden nach Sass. Dallas Seavey und Aliy Zirkle rasteten für ungefähr vier Stunden im Kontrollpunkt - Brent Sass hingegen 45 Minuten länger. Der Eureka-Musher erhielt zuvor Gold im Wert von 3.500 US Dollar, da er den Küstenort am Norton Sound als Erster erreichte.

Dallas Seavey

Sass spürt den Geist von Susan Butcher
Brent Sass, der nur in zwei Checkpoints bisher gerastet hat, benötigt nun mehr Informationen über den bevorstehenden Trailzustand und diese sind nur in den Kontrollpunkten zu finden. Sass ist die Küstengegend weniger bekannt als die restliche Strecke. So wird der Yukon Quest Champion seinen “Camping”-Trip wahrscheinlich beenden. Sass war über den Zustand seines Hundeteams nach dem vorherigen Lauf bei warmen Tagestemperaturen, besorgt. Aber nachdem sie bei der “Old Woman Cabin” vorbeigekommen sind hätte sein Team wieder an Fahrt aufgenommen und die ursprüngliche Geschwindigkeit erreicht. Sass meinte der Geist von Susan Butcher sei mit ihnen.

Sass ist für Dallas Saevey nicht relevant
Dallas Seavey auf seinen neuen Konkurrenten Sass angesprochen meinte, er würde sich nicht auf ihn konzentrieren. Er könne ihn locker schlagen und gleichzeitig aber von seinem Vater überholt werden. Mitch Seavey war der einzigste Musher, der den Titelverteidiger in den letzten vier Jahren schlagen konnte.

Zurzeit fährt Dallas an seinen rastenden Vater Seavey bei Meile 738 heran. Brent Sass befindet sich vier Meilen hinter dem Titelverteidiger. Aliy Zirkle neun Meilen von Brent Sass entfernt.

Ryan Redington ist in Ruby mit noch 11 Hunden aus dem Rennen gegangen. Er gab an, dass ihm keine Leithunde mehr zur Verfügung gestanden haben.

Der Trail nach Shaktoolik:

Die aktuelle Distanz dieses Teilstücks beträgt 59 bis 60 Kilometer. (Wie bei vielen anderen Teilstücken sind die offiziellen Distanzen jeweils der längste möglich Weg, oder die alte Route) Das Rennen folgt dem Hauptsnowmobiletrail nach Shaktoolik und ist normalerweise gut befahren und markiert. Die ersten 40 Kilometer führen durch einen Mix aus Wald, Taiga, offenen Flächen und exponierten Bergrücken; die letzten 19 Kilometer sind vollständig in der offenen und öden Küstenlinie. Diese Stück wird normalerweise in sechs Stunden gemacht, kann aber bei schlechtem Wetter wesentlich länger dauern.

Der Trail verlässt Unalakleet in nördlicher Richtung entlang des Strandes und schwenkt nach 8 Kilometern landwärts und passiert den steinigen 850-Fuss hohen Blueberry Point. Der Trail kommt am Fischercamp Egavik fast wieder zurück zur Küste bevor er die Blueberry Hills hinaufklettert und den 1000-Fuss hohen Gipfel beim 18-Mile Point erreicht. Auf dem Gipfel geht es dann westlich zu einer 5 Kilometer Abfahrt zum Strand, dann folgt ein Sumpf und es geht die letzten 19 Kilometer nach Shaktoolik entlang der Dünen.

Das Hauptproblem dieses Stückes ist das Wetter. Shaktoolik ist selbst bei gutem Wetter windig, aber unter manchen Umständen kann der Wind von Norden in Hurrikanstärke blasen, mit Temperaturen gut unter 0°C und einem Winchill unter -100°C. Wenn der Wind bläst, dann ist der Trail von Unalakleet zum gipfel der Blueberry Hills relativ geschützt (ausser auf den Bergrücken), aber die letzten 19 Kilometer nach Shaktoolik können sehr schwierig sein.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben