Brent Sass vor Petit in Ophir

9. März 2016 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2016

Der Yukon Quest Champion von 2015 setzt nach seiner Disqualifikation letztes Jahr beim Iditarod erstmals Akzente. Der Musher aus Eureka erreichte Ophir zwei Minuten vor Mitternacht als Erster. Nicolas Petit ist ca. 20 Minuten danach eingetroffen.

Yukon Quest 2008 - Dawson City

Inzwischen ist aber Dallas Seavey durch Ophir durchgefahren und damit virtuell in Führung. Auf dem Weg nach Ophir sind zurzeit Ken Anderson, Lance Mackey und Roberts Sorlie.

Der Trail nach Ophir:

Dieses Teilstück ist wahrscheinlich eher 51 Kilometer, als die angegebenen 61. Er folgt der alten Mining Road nach Ophir, erbaut in den 1920ern um Takotna und Ophir mit Sterling Landing, einem Anlegeplatz für Dampfschiffe am Kuskokwim River zu verbinden. Heute wird sie vom Staat unterhalten; das Stück Takotna nach Ophir wird im Winter nicht gepflügt. Wie andere Bush roads stellt sie keine Verbindung zum State Highway System dar.

Die ersten 14 Kilometer klettern zur Wasserscheide des Kuskokwim Rivers und des Innoko Rivers, welcher in den Yukon fliesst. Der Aufstieg ist ungefähr 800 Fuss bei leichter Steigung. Dann kreuzt der Trail die Wasserscheide und geht für 13 Kilometer abwärts entlang des Independence Creek, folgt dann für die letzten 24 Kilometer dem südlichen Ufer des Innoko Rivers, mit möglicherweise einigen Abkürzungenüber Land.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben