Zweifacher Iditarod Champion startet zum letzten Mal

27. Februar 2016 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Musher, iditarod 2016

Unter Berufung auf sein Alter und die mit dem Rennen verbundenen Kosten, hat ein zweifacher Champion des berühmtesten Schlittenhunderennen der Welt, gesagt, dass der diesjährige Wettbewerb 2016 wahrscheinlich sein letzter als aktiver Musher sein wird.

Robert Sorlie

Letztes Iditarod
“Dies wird mein letztes Jahr sein, ich bin keine 20 Jahre alt mehr”, sagte der norwegische Hundeschlittenführer Robert Sorlie am Freitag, nur wenige Stunden nach seiner Landung in Alaska.

“Ich denke, zu 99 Prozent, ist dies zum letzten Mal”, sagte der 58jährige.

Das Rennen beginnt am 5. März mit seinem zeremoniellen Start in Anchorage, gefolgt vom offiziellen Start am nächsten Tag in Willow, etwa 50 Meilen nördlich der größten Stadt von Alaska.

Sorlie, ein Feuerwehrmann aus Oslo, war der zweite außerhalb der Vereinigten Staaten geborene Musher, der das anstrengende 1000 Meilen Rennen nach Nome gewonnen hat.
Erstmals 2003 - zwei Jahre später wiederholte der Norweger seinen Erfolg.

Sorlie sagte, er arbeitet nun seit 50 Jahren mit Hunden, doch alles hätte irgendwann mal ein Ende.

Sehr hohe Kosten
Ein weiterer Faktor bei seiner Entscheidung sind die hohen Kosten, um sein Team, darunter seine 16 Hunde und Handler, von Norwegen nach Alaska zu bringen. Dann gibt es zusätzliche Kosten für jeden Tag während der Zeit in Alaska, einschließlich Beschaffung von Nahrung für die Checkpoints entlang des Iditarod Trails.

“Es ist eine Menge Geld die ich brauche, um hierher zu kommen - eine Menge Geld!!, so Sorlie. “ Es ist schwierig für mich jedes Jahr das ganze Geld aufzubringen”. Er schätzt das ihn das Iditarod jährlich 60.000 US Dollar kostet. Zum Vergleich: Der Gewinner des Iditarod 2015 Dallas Seavey, erhielt für seinen Sieg aufgerechnet etwa 70.000 US Dollar und ein neues Auto.

Sorlie meinte, dass er noch in Norwegen an Schlittenhunderennen teilnehmen werde und wahrscheinlich auch zum Iditarod - aber als Zuschauer - zurückkehren wird.

Mit seiner Meisterschaft im Jahr 2003 wurde Sorlie auch der zweite “Nicht-Alaskaner” , neben dem vierfachen Champion Doug Swingley aus Lincoln, Montana, der das Rennen gewinnen konnte. Martin Buser, der aus der Schweiz stammt und schon mehr als 30 Jahre in Alaska wohnt, wurde nach seinem vierten Erfolg 2002 US-Bürger.

Neben Sorlie starten am diesjährigen Wettbewerb noch sieben weitere Norweger: Dag Torulf Olsen, Joar Leifseth Ulsom, Sigrid Ekran, Tore Albrigtsen, Lars Monsen, Ralph Johannessen und Geir Idar Hjelvik. Vielleicht ist unter ihnen ja ein Nachfolger von Robert Sørlie.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben