Dallas Seavey in Shaktoolik

16. März 2015 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2015

Nachdem Dallas Seavey durch Unalakleet durchgefahren ist, hat er nun um 00:37 Uhr (Ortszeit) Shaktoolik mit 12 Hunden als Erster erreicht. Beobachter berichten, dass sein Hundeteam in einem ausgezeichneten Zustand wären. Aaron Burmeister hatte zuvor mit dem Erreichen von Unalakleet als Erster seinen dritten Preis während des Rennen gewonnen. In Kaltag hatte er überraschend den Fish-Award bekommen nun den Wells Fargo Gold Coast Preis, dass sind weitere Goldnuggets im Wert von 3500 US Dollar. Burmeister war mit seinem gut ausgeruhten Team von Kaltag aus die ganze Strecke nach Unalakleet an einem Stück gelaufen. Seine Konkurrenten haben alle auf dem Trail gerastet. Jeff King gab bei einem seiner Stops an, dass er sich und sein Team nicht mehr um den Sieg mitfahren sieht und tatsächlich sind die nach ihm gestarteten Musher dann an dem vierfachen Champion vorbeigefahren. Nach Burmeister kam dann Aliy Zirkle, Dallas Seavey, Jeff King und dann Mitch Seavey in Unalakleet an. Ausser Mitch Seavey rasteten alle vier Teams ungefähr vier Stunden im Checkpoint. Zur Zeit ist Jeff King noch in Unalakleet, die anderen Teams befinden sich schon auf dem Weg nach Shaktoolik. Jessie Royer, die als sechste in Unalakleet angekommen ist, brach nach 3 ½ Stunden wieder auf. Joar Leifseth Ulsom, Peter Kaiser und Wade Marrs rasten noch in der Küstensiedlung.

Dallas Seavey

Der Trail nach Shaktoolik:
Die aktuelle Distanz dieses Teilstücks beträgt 59 bis 60 Kilometer. (Wie bei vielen anderen Teilstücken sind die offiziellen Distanzen jeweils der längste möglich Weg, oder die alte Route) Das Rennen folgt dem Hauptsnowmobiletrail nach Shaktoolik und ist normalerweise gut befahren und markiert. Die ersten 40 Kilometer führen durch einen Mix aus Wald, Taiga, offenen Flächen und exponierten Bergrücken; die letzten 19 Kilometer sind vollständig in der offenen und öden Küstenlinie. Diese Stück wird normalerweise in sechs Stunden gemacht, kann aber bei schlechtem Wetter wesentlich länger dauern.
Der Trail verlässt Unalakleet in nördlicher Richtung entlang des Strandes und schwenkt nach 8 Kilometern landwärts und passiert den steinigen 850-Fuss hohen Blueberry Point. Der Trail kommt am Fischercamp Egavik fast wieder zurück zur Küste bevor er die Blueberry Hills hinaufklettert und den 1000-Fuss hohen Gipfel beim 18-Mile Point erreicht. Auf dem Gipfel geht es dann westlich zu einer 5 Kilometer Abfahrt zum Strand, dann folgt ein Sumpf und es geht die letzten 19 Kilometer nach Shaktoolik entlang der Dünen.
Das Hauptproblem dieses Stückes ist das Wetter. Shaktoolik ist selbst bei gutem Wetter windig, aber unter manchen Umständen kann der Wind von Norden in Hurricanstärke blasen, mit Temperaturen gut unter 0°C und einem Winchill unter -100°C. Wenn der Wind bläst, dann ist der Trail von Unalakleet zum gipfel der Blueberry Hills relativ geschützt (ausser auf den Bergrücken), aber die letzten 19 Kilometer nach Shaktoolik können sehr schwierig sein.

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben