Zirkle, King, Burmeister, Seaveys - Ständiger Führungswechsel

15. März 2015 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, iditarod 2015

Nachdem Aliy Zirkle durch Koyukuk durchgefahren ist, als Erste in Nulato ankam und die Führung von Jeff King wieder übernahm, rastete sie acht Stunden in Nulato. In dieser Zeit sind Aaron Burmeister, zwei Stunden später Jeff King und nochmals fünf Stunden danach Dallas Seavey durch den Checkpoint Nulato gefahren. Aliy Zirkle brach dann mit 16 Hunden fast 70 Minuten nach Dallas Seavey wieder von Nulato auf und erreichte später Kaltag als vierte. King, Burmeister und Dallas Seavey waren zuvor in Kaltag eingetroffen und rasteten dort länger. Aaron Burmeister absolvierte dort seine 8-Stunden Zwangsrast. Damit haben fast alle Teams nun ihre vorgeschriebenen Rastzeiten hinter sich gebracht.

Aliy Zirkle

Zirkle hat zwei Hunde in Kaltag zurückgelassen und ist nach knapp 15 Minuten Aufenthalt als Erste nach Unalakleet aufgebrochen. King und Burmeister folgen der Yukon Quest Gewinnerin von 2000 eine Stunde später. Auffällig ist, dass Dallas Seavey den letzten Streckenabschnitt mit 11.42mph gefahren ist. Damit war der Titelverteidiger eindeutig der schnellste bisher nach Kaltag. Viele Beobachter meinen, dass Dallas Seavey nun in der Lage ist die vor ihm gestarteten Teams auf dem Abschnitt nach Unalakleet zu überholen.

In Ruby ist der Neuling Philip Walters mit 13 Hunden aus dem Rennen gegangen. Damit verbleiben 72 Teams auf dem Trail nach Nome.

Die Strecke nach Unalakleet:

Der Trail folgt dem alten Kaltag Transportweg, ein relativ gerades Tal südwestlich durch die küstennahen Berge; diese Route wurde über viele tausend Jahre von den Eingeborenen benutzt. Es ist ein gut benutzter Snowmachine Trail und stellt die hauptsächliche Verbindungsroute zwischen den Flüssen im Inland und der Bering Sea Küste dar. Die Konditionen können von einem Ende des Transportweges zum anderen stark variieren und der Wind ist eine konstante Bedrohung auf der westlichen Hälfte.

Die Distanz nach Unalakleet ist aktuell 131 Kilometer. Die Musher müssen, abhängig vom Wetter und der gewünschte Pause unterwegs, 10 bis 15 Stunden für diesen Tripp einplanen. (In diesem Stadion des Rennens ist es möglich, dass die Teams es ohne grosse Rast schaffen) Wenn das Wetter schlecht wird, dann können sie für dieses Stück auch gut 18 bis 20 Stunden benötigen. Es hat zwei gute Rastplätze am Trail, 24 Kilometer von einander entfernt: Tripod Flats cabin ist 56 Kilometer von Kaltag und die Old Woman cabin ist 24 Kilometer weiter, etwa 56 vor Unalakleet. Beides sind behagliche Cabins von BLM und der lokalen Bevölkerung unterhalten und liefern einen willkommenen Unterschlupf im Falle eines Sturms.

Der Trail klettert für 24 Kilometer nach Kaltag durch meist bewaldetes Gebiet zu Gipfel des Transportweges auf etwa 800 Fuss über Meer. Dann geht er langsam talwärts zum Unalakleet River, bleibt dabei meistens in bewaldetem Gebiet mit einigen Exkursionen über die Taiga oder offene Gebiete bei Old Woman und führt dann über meist offene Tundra auf der Südseite des Flusstales. Der Trail führt wieder etwa 13 Kilometer ausserhalb der Stadt hinunter auf den Unalakleet River, macht einige Abstecher über Flussbiegungen, bevor er die gefrorene Lagune nach Unalakleet überquert.

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben