Gold im Wert von 3000 US Dollar wartet

5. März 2014 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2014

Nachdem Sonny Lindner mit einem zweistündigen Vorsprung auf, den nach ihm startenden Aaron Burmeister, von Ophir aus gestartet ist, wurde der erste Yukon Quest Champion nun von diesem und Jeff King auf dem Weg nach Cripple überholt. In dem Halbzeitort wartet für den Ersten, Gold im Wert von 3.000 US Dollar. Schon letztes Jahr war für Sonny Linder der Goldpreis im Geisterdorf Iditarod zum Greifen nahe, als der vierfache Iditarod Gewinner Lance Mackey aber vor dem 64jährigen in Iditarod ankam.

(c) Alaskan Dude

Ebenfalls auf dem Weg nach Cripple befinden sich im Moment Paul Gebhardt und der Iditarod Champion John Baker.

Inzwischen sind die beiden Big Lake Musher Martin Buser und Kelly Maixner, nach der Absolvierung ihrer 24-Stunden Rast, zurück auf dem Trail. Buser erreichte Takotna von McGrath aus mit der bisher zweitschnellsten Zeit und machte sich nach fast 40 Minuten Aufenthalt auf den Weg nach Ophir.
Zurzeit befinden sich nur wenige Teams auf der Strecke nach Nome, Mehrere Gruppen von Teams rasten in Takotna, McGrath und Nikolai. Einige Musher verbringen ihre Zwangsrast in Ophir.

Die meisten Musher werden die Tagesrast nutzen um ihre Hunde zu pflegen. Obwohl diese laut Reportern weniger von dem Trail gezeichnet sind als die Musher selbst und ihre Schlitten. Für die Hunde, die die Geschwindigkeit lieben, ist es einfach Gesteinsbrocken auszuweichen und um Engstellen zu navigieren – im Gegensatz zu den Schlitten und den Führern die versuchen mit dem hohen Tempo Schritt zu halten.

Auch Ellen Halverson musste, mit einem ramponierten Schlitten, dem Trail Tribut und ging in Rohn aus dem Rennen. Mit der Aufgabe der 53jährigen erhöhte sich die Anzahl der ausgeschiedenen Hundeschlittenführer auf 12.

Der Weg nach Ruby:
Dieses Teilstück ist 104 bis 112 Kilometer lang und kann von manchen Teams in einem Run gefahren werden. Es ist ein gut definierter Trail (meist auf alten mining roads) und es hat keine nennenswerte Probleme ausser den unausweichlichen Overflows und vereisten Stellen. Die Musher werden 8 bis 12 Stunden benötigen, je nachdem, ob sie noch eine Rast einlegen oder nicht. Zum Vergleich, dieses Stück ist einwenig kürzer, als von Rohn nach Nikolai, welches 118 Kilometer lang ist. Wie beim vorherigen Run müssen die Musher darauf achten, dass sie nicht zu lange ohne Pause fahren - denn es ist lang genug um Probleme bereiten zu können.

Der Trail startet durch die alte Poorman town und folgt einer alten mining road. Kurz darauf geht es langsam hinab ins Tal des Fourth of July Creek zum Sulatna River. Es sind, abhängig vom genauen Trailverlauf, ungefähr 24 Kilometer vom Flugplatz bis zum Fluss. Nachdem der Sulatna River über die alte Stahlbrücke überquert wurde, folgt der Trail für 80 Kilometer einer alten Mining Road, ähnlich der von Takotna nach Ophir, nach Ruby.

Hauptsächlich finden sich bewaldete Hügelketten mit Schwarzfichten Taiga (Russisch für “land of little sticks”) entlang des gesamten Trail, unterbrochen von dichteren Wälder und Flusstälern ebenso wie die unausweichlichen offenen Moore. Die Strasse von Sulatna Crossing nach Ruby hat einige moderate Berge mit langen, aber relativ einfachen Steigungen, mit einigen Exkursionen oberhalb der Baumgrenze. Verstreute Overflows finden sich in der ganzen Gegend, ebenso wie vereiste und abgerutschte Stellen - speziell auf der Strasse nach Ruby.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben