Martin Buser in Nikolai - Erste Aufgabe

4. März 2014 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2014

Mit nur insgesamt vier Stunden Rast in Rainy Pass und kleineren Stopps auf dem Trail ist Martin Buser die gesamte Strecke vom Re-Start in Willow aus, nun in Nikolai angekommen. Die Führung vor seinem Musher-Kollegen aus Big Lake, Kelly Maixner, übernahm Buser in Rohn als er sich nur für drei Minuten dort aufhielt und sich auf den Weg nach Nikolai machte. Maixner, der mit einer ähnlichen (Anfangs-)Taktik wie Buser unterwegs ist, rastet noch in Rohn. Es bleibt abzuwarten, ob der gebürtige Schweizer in Nikolai seine 24-Stunden Rast absolviert.

(c) Alaskan Dude

Von Farewell Burn wird berichtet, dass es dort wirklich keinen Schnee geben soll. Buser soll vor dem Rennen gesagt haben, dass es kein Problem sei nicht auf Schnee zu fahren, der unebene Untergrund sei eher problematisch für die Schlitten. Als Vorsorge habe er Ersatzschlitten nach Unalakleet und McGrath transportieren lassen. Der Schlitten, den er jetzt über die Alaska Range fahren würde, sei nahezu unzerstörbar.

Wie jedes Jahr hatten die Teams schon genug Probleme an den Happy River Steps. So verlor der zweimalige Champion Robert Sorlie aus Norwegen seinen kleinen Schlitten-Anhänger an dieser Stelle. Da er ihn nicht wieder an den Schlitten befestigte wurde er wegen Umweltverschmutzung von den Iditarod-Offiziellen mit einer 100 Dollar Strafe belegt. Seine ebenso verlorene Kühltasche durfte er in Rohn ersetzen. Rick Casillo soll seine GoPro Kamera an den Steps verloren haben. Andere Teams hingegen berichteten, dass sie keinerlei Probleme an der berüchtigten Stelle gehabt haben.

Inzwischen ist das erste Team ausgeschieden: Cindy Gallea musste in Skwentna aus dem Rennen gehen. Die 62jährige Musherin aus Minnesota gab gesundheitliche Probleme als Grund an.

Der Weg nach Nikolai:
Dieses Stück ist nicht so lang, wie angegeben. Einige behaupten es wären nur 120 Kilometer, aber die wahre Distanz liegt wohl näher bei 130 Kilometer. Das ist immer noch ein rechtes Stück, aber nicht so schlimm, wie es sein könnte. (Die offiziell publizierte Distanz kommt wahrscheinlich von alten Trail über Farewell Station und dann nach Nikolai). Auf der anderen Seite hat es auf dieser Strecke, hauptsächlich in den ersten 30 Kilometern, einige wirklich schlechte Stellen. Die Musher müssen mit 10 bis 15 Stunden für dieses Teilstück rechnen und werden ihren Hunden zwischendurch eine Pause oder mehrere kleine Pausen gönnen wollen.
Dieser Run teilt sich in drei natürliche Sektionen: 30 Kilometer entlang der südlichen Flanke der South Fork des Kuskokwim von Rohn zu den Farewell Lakes und hinauf zum Farewell Burn, 56 Kilometer durch die verbrannte Fläche zum Sullivan Creek und dann 32 Kilometer vom Sullivan Creek Richtung Norden, vorbei am Salmon River nach Nikolai.

Das Wetter in Nikolai:
Es schneit tagsüber bei Temperaturen von -16 bis -13°C. In der Nacht kommt es zu Schneefällen bei Tiefsttemperaturen von -16°C.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben