Kelly Maixner überraschend in Führung

3. März 2014 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2014

Es scheint so, als ob Kelly Maixner die Strategie von Martin Buser kopiert und diese in die Tat umsetzt. Im Gegensatz zu Buser, der in Rainy Pass vier Stunden gerastet hat, ist Maixner durch den Checkpoint gefahren und befindet sich überraschenderweise, in Führung liegend, nur noch 38 Meilen von Rohn entfernt. Auch Nicolas Petit hielt nur für Minuten in Rainy Pass an und ging noch vor Martin Buser wieder auf die Strecke. Buser und nun auch Michael Williams Jr. haben inzwischen Petit aber auf dem Trail nach Rohn wieder überholt.

(c) alaskan dude

Aliy Zirkle, Hugh Neff, Robert Sorlie, Jeff King und Paul Gebhardt folgten dann als nächste Teams nach Rainy Pass im Herzen der Alaska Range. Bis auf Gebhardt der weitergefahren ist, rasten die Musher im Checkpoint.

Sebastian Schnuelle berichtet, dass es für die Hunde bisher ein Problem war während der Fahrt Schnee zu sich zu nehmen, da der Boden tiefgefroren ist. So bieten fast alle Teams ihren Hunden sofort beim Erreichen der Checkpoints Wasser an oder stoppen öfters während der Fahrt, wie ALiy Zirkle, um die Hunde Schnee fressen zu lassen damit sie nicht dehydrieren.

Fast alle Musher sagen, dass der bisherige Trail sehr schnell und es schwierig sei die Teams unter Kontrolle zu halten. Viele würden oft auf der Bremse stehen. Zu schnell unterwegs zu sein, könnte nicht nur die eigene Taktik durcheinander bringen sondern auch die Hunde einem erhöhtem Verletzungsrisiko auszusetzen.

Jim Lanier, mit 73 Jahren der älteste Teilnehmer erzählte, dass er in der Nähe von Skwentna vom Schlitten gestoßen worden sei. Lanier trägt dieses Jahr zum ersten Mal einen Helm und Eishockey-Protektoren. Der Helm trug während dem Start die Aufschrift ‚Für Brent‘. Brent Sass hatte sich vor ca. drei Wochen beim Yukon Quest eine Gehirnerschütterung zugezogen und war ausgeschieden. Tage danach, sagte Sass er würde mit einem Helm beim Iditarod starten – zog später aber seine Anmeldung wieder zurück.

Der Weg nach Rohn:
Dieses Teilstück ist nicht so lang, wie offiziell angegeben. In Wirklichkeit ist es nur ca. 51 Kilometer und sollte in dreieinhalb bis vier Stunden zu bewältigen sein. Es hat einige sehr schwierige Stellen, inklusive des berüchtigten Dalzell Gorge. Wenn sie die Wahl haben, dann bevorzugen die meisten Mushers dieses Stück bei Tageslicht zu absolvieren, aber auch bei Nacht ist es machbar und kann bei hellem Mond sogar wunderschön sein. Wenn möglich verlassen die Musher Rainy Pass Lodge so, dass sie bei Morgendämmerung am Gipfel des Rainy Passes sind (ein zwei bis drei Stunden Run).
Der Trail führt über die offene Tundra des Ptarmigan Pass von Rainy Pass Lodge zum Eingang des Pass Creek, welchem er dann nordwestlich bis zum Gipfel des Rainy Pass folgt. Dann folgen einige Kilometer mit steilen Abfahrten und oft engen, kurvigen Trails durch Weidengestrüpp südwestlich entlang Pass Fork zum Dalzell Creek. Der Trail fällt dann für einige Kilometer hinunter zum berüchtigten Dalzell Gorge und schlussendlich für die letzten 8 Kilometer auf dem Tatina River nach Rohn.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben