Gerry Willomitzer aus dem Rennen genommen

11. März 2013 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2013

Der gebürtige Deutsche Gerry Willomitzer wurde vom Renn-Marschall aus dem Rennen genommen. Willomitzer war ein Hund aus seinem Team abhanden gekommen. Der Vierbeiner, der aus dem Gatt Kennel stammt, war für 62 Stunden verschwunden. Der Yukon Quest und Iditarod Veteran und Iditarod Mitarbeiter begaben sich sofort auf die Suche. Später wurde der Hund von einem Passanten aufgegriffen und nach Iditarod gebracht. Willomitzer brach, im Glauben der Hund sei von Iditarod-Offiziellen gefunden worden und nach Shageluk gebracht worden, zu jenem Checkpoint auf. Doch als der Kanadier in Shageluk eintraf erfuhr er, dass sich der Hund in Iditarod befindet. Nach den Regeln konnte er nicht in Shageluk einchecken und da er schon zu weit zurückgefallen war und viel Zeit verloren hatte, war auch eine Rückkehr nach Iditarod ausgeschlossen. Dem Hund geht es gut und ist in Sicherheit.

German/Canadian musher Gerry Willomitzer

Für Willomitzer, war es das dritte Jahr in Folge, indem er das Ziel in Nome nicht erreichte. 2012 musste der 43jährige in Unalakleet und 2011 in McGrath vorzeitig aufgeben. 2010 erreichte Willomitzer mit einem 13 Rang noch seine beste Platzierung.

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben