Gen Unalakleet

11. März 2012 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2012

Auf dem Schlitten stehend sei sie eingeschlafen und selbst ihre Hunde seien eingenickt, so Aliy Zirkle als sie nach Kaltag einfuhr. Fast sechs Stunden Pause goennte sich sie Yukon Quest Gerwinnerin von 2000, bevor sie sich mit nur noch 12 Hunden auf den Weg nach Unalakleet machte. Je laenger Zirkle in Fuehrung ist, desto mehr wird ueber ihren moeglichen Sieg und das Abschneiden der Frauen generell beim Iditarod diskutiert. 22 Jahre ist es her, als die letzte Frau das Rennen gewinnen konnte: Susan Butcher.

FL2012-21

Als 1985 Libby Riddles - ein Frau - zum ersten Mal gewann, wurde der bekannte Spruch: “Alaska - wo Maenner, Maenner sind und Frauen das Iditarod gewinnen’ kreiert und steht seit dem auf unzaehligen T-Shirts. Tatsaechlich koennte das diesjaehrige Iditarod, auch wenn Aliy Zirkle nicht gewinnen sollte, als eines der erfolgreichsten fuer die weiblichen Teilnehmer sein. Zur Zeit befinden sich sechs Frauen in den Top30. Das Iditarod ist die letzten Jahren eher von Maennern dominiert worden und die Grosszahl der Teilnehmer sind dann auch Maenner - die Frauenquote beim diesjaehrigen Rennen betraegt 26%. Nur zwei weitere Frauen ausser Butcher und Jonrowe konnten seit dem letzten Sieg von Butcher 1990 sich in den Top10 plazieren: Peryll Kyzer und Jessica Royer.

Aliy Zirkle koennte mit einem moeglichen Sieg das Iditarod gut vertreten, da sind sich viele ihrer Kollegen einig, man wuerde keinen finden, der ein schlechtes Wort ueber Zirkle gesagt hat,
Doch noch ist es nicht soweit.

Fast zeitgleich, 3 ½ Stunden nach Zirkle sind John Baker mit 12 Hunden und Mitch Seavey mit 11 Hunden von Kaltag aufgebrochen. Aaron Burmeister folgte dann eine halbe Stunde spaeter mit 15 Hunden und nochmals 45 Minuten danach Dallas Seavey mit 12 Vierbeinern. Jeff King ist dann mit 13 Hunden um 16:00 Uhr - also fast fuenf Stunden nach Zirkle - auf die Strecke nach Unalakleet aufgebrochen. Die genannten Verfolger auf Zirkle haben alle eine Pause von ca. vier Stunden im Checkpoint verbracht - Zirkle selbst rastete wie erwaehnt fast sechs Stunden.

Inzwischen fahren laut GPS Aaron Burmeister und John Baker im Abstand von mehr als 10 Kilometer hinter Aliy Zirkle. Vater und Sohn Seavey befinden sich eng beieinander ca. 4 Kilometer hinter dem Duo Burmeister/Baker.

Laut Mitch Seavey gaebe es nun nicht mehr viele taktische Tricks, um sich von den Konkurrenten abzusetzen. Auch die Rastzeiten zu verkuerzen ,wuerde immer gefaehrlicher. Es komme nun auf Stehvermoegen und Ausdauer an. Fuer Burmeister hingegen gaebe es noch Moeglichkeiten, eine davon waere die Strecke Koyuk nach White Mountain ohne Stopp zu fahren. Es sei sich aber nicht sicher, ob seine Konkurrenten in der Lage sind dies zu tun. Er selbst sagt, dass er es koenne. Sein Team sei im besten Zustand - die Hunde wuerden sehr gut fressen und trinken. Doch auch Zirkle behauptet von ihrem diesjaehrigen Team, dass es das Iditarod gewinnen koenne. Der Vorteil ihrer Hunde waere auch, dass sie von einem kleinen Kennel kommen. Es sei wie in einer Schulklasse mit wenigen Schuelern, sie bekommen mehr Aufmerksamkeit von ihrem Lehrer.

Musher Postcards: Aaron Burmeister from Kyle Hopkins@adn.com on Vimeo.

John Baker and Mitch Seavey arrive in Kaltag from anchoragedailynews on Vimeo.

Das Wetter in Unalakleet - In Unalakleet bleibt am Tag die Wolkendecke geschlossen bei Temperaturen von -21.8 bis -16.4°C. In der Nacht ist es wolkig bei Tiefstwerten von -19.7°C. Der Wind weht schwach aus nordwestlicher Richtung mit Geschwindigkeiten bis zu 16.6 km/h.

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben