Nicolas Petit als Erster in Finger Lake

5. März 2012 | Von webmaster | Kategorie: Allgemein, Iditarod 2012

Nachdem Re-Start gestern in Willow, ist der Enkel des beruehmten ‘Vater des Iditarods’
Ray Redington als Fuehrender durch die ersten beiden Checkpoints gefahren. 14 Minuten hinter ihm kam der 71jaehrige Jim Lanier, der nun in allen fuenf Jahrzenten am Iditarod teilgenommen hat, in Skwentna an. Danach folgten Jodi Baily, die letztes Jahr als erster Neuling sowohl den Yukon Quest als auch das Iditarod erfolgreich beendete, William Pinklham, DeeDee Jonrowe und Kelley Griffin.

Nicolas Petit, der 32jaehrige Musher aus Frankreich ist dann als Erster in Finger Lake angekommen.
Yukon Quest Veteran und Iditarod-Neuling Brent Sass und Tom Thurston sind noch vor Ray Redington Jr. von Skwenta nach Finger Lake aufgebrochen.

Iditarod 2012

Zuvor waren die 66 Teams in Willow auf dem zugefrorenen Willow-See gestartet. Dieses Jahr nehmen die Teilnehmer die noerdliche Route, die aktuell vermessen bzw. geschaetzt 975 Meilen lang ist. Angegeben wird die offizielle Streckenlaenge jedoch mit 1049 Meilen, was eher ein Marketing Gag ist, weil Alaska der 49ste Staat der USA ist.

Die Vorhersagen zum Trailzustand sind dieses Jahr sehr unberechnbar. Selbst die Iditarod-Leitung gab an, dass einzelne Streckenabschnitte sehr einfach andere unglaublich schlecht zu fahren seien. Der viele Schnee wuerde aber, die kurz vor dem Rennen wieder ins Programm genommenen, ‘Happy River Steps’ wesentlich einfacher befahrbar machen.

Die Strecke nach Finger Lake:
Die Musher müssen vier bis sechs Stunden für den Run nach Finger Lake einplanen. Der nächste Fooddrop nach Skwentna wird Rainy Pass sein. Die Musher werden ausserdem eine Rast in der Hitze des Tages einplanen. Viele Musher kombinieren die beiden und bleiben am Nachmittag in Finger Lake. (Viele der Spitzenmusher werden einen kurzen Stop in Skwentna einlegen und dann auf dem Trail zwischen Skwentna und Finger Lake campieren. Anschiessend werden sie ohne Stop durch Finger Lake zum Rainy Pass fahren.)

Der Trail nach Finger Lake ist nicht wirklich schwer, aber er geht immer bergaufwärts. Der Trail verlässt Skwentna südlich auf dem Skwentna River, geht dann für 13 Kilometer parallel zum Fluss über ein Moor, schwingt dann westlich um den Fluss beim alten Skwentna Roadhouse, etwa 16 Kilometer ausserhalb, zu kreuzen. Dann klettert der Trail für 2.5 km die stark bewaldeten Shell Hills hinauf, dann hinab durch offenes Moor und bewaldete Gebiete um nach weiteren 2.5 km den Shell Creek zu kreuzen, dann weitere 5 km über kleine Seen, Moore zu den Wäldern des Onestone Lake, wo sich die Musher 40 Kilometer vor Finger Lake befinden. Nach dem gut 3 km langen Onestone Lake steigt der Trail kontinuierlich westlich über offenes Moor, Wiesen und einige Seen zum Finger Lake.


Das Wetter in Skwentna:
In Skwentna ziehen am Morgen Wolkenfelder durch bei Werten von -17°C. Später kommt es zu Schneeschauern und die Temperaturen erreichen -13°C. Abends fällt in Skwentna leichter Schnee bei Temperaturen von -15 bis -14°C. Nachts schneit es leicht und die Werte gehen auf -16°C zurück.
Der Wind weht leicht aus nördlicher Richtung mit Geschwindigkeiten bis zu 10 km/h.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben