leadimage

    Allgemein

    Zirkle, Baker, Failor und Johannessen ausgezeichnet.

    Beim Iditarod-Bankett in Nome trafen sich nochmals Musher, Fans, und Rennleitung, um die 44te Ausgabe des Rennen zu feiern und um die Auszeichnungen bekannt zugeben. Doch zuerst bekamen Aliy Zirkle und Jeff King von den Offiziellen ein besonderes Geschenk von der Gemeinde Nulato überreicht. Die besondere Geste sollte, das in Nulato während des Rennen [...]

    Video

    Iditarod-Video:

iditarod 2016

featuredimage Zirkle, Baker, Failor und Johannessen ausgezeichnet.

Beim Iditarod-Bankett in Nome trafen sich nochmals Musher, Fans, und Rennleitung, um die 44te Ausgabe des Rennen zu feiern und ...

featuredimage Rote Laterne an Mary Helwig

Die Iditarod-Erststarterin Mary Helwig, die letztes Jahr beim Sockey Waldbrand ihr Zuhause verloren hat, erhält für die Überquerung der Ziellinie ...

featuredimage Die Top 10 in Nome

Zum fünften Mal hintereinander in den Top5 und wieder an den Seaveys “gescheitert”. Aliy Zirkle belegte dieses Jahr den dritten ...

featuredimage Dallas Saevey nun viermaliger Iditarod Gewinner

Absolute Seavey Dominanz. Nicht nur, dass Dallas Seavey seinen Titlel zum dritten Mal hintereinander verteidigen konnte, sondern auch Mitch Seavey ...

featuredimage Lance Mackey ausgeschieden

Der vierfache Iditarod Champion Lance Mackey ist in Galena aus dem Rennen gegangen. Mackey hatte noch 15 Hunde im Gespann ...

    iditarod 2015

    Zweiter Hund aus Lance Mackeys Team verstorben

    Auf der Strecke von Elim nach White Mountain ist ein weiterer Hund aus dem Team von Lance Mackey verstorben. Der Todesursache von “Stiffy” ist noch unbekannt und eine Untersuchung ist angeordnet. Lance Mackey ist um 5:30 Uhr in White Mountain eingetroffen und muss dort seine 8-Stunden Rast nehmen. Am 12. März ist schon ein [...]

    Iditarod 2014

    Der Iditarod Sieger 2015 erhält die Preisgeld-Rekordsumme von 70.000 US Dollar

    19.600 US Dollar mehr an Preisgeld als letztes Jahr, wird der nächste Gewinner des Iditarod mit nach Hause nehmen dürfen. Die Organisation des Iditarod wird nächstes Jahr mehr Geld zur Verfügung haben und 50.000 US Dollar zusätzlich an die Top5 Musher verteilen können.

    Der geschäftsführende Direktor des Iditarod, Stan Hooley, meint, das es das Ziel [...]

    Iditarod 2013

    Iditarod 2013 beendet

    Christine Roalofs ist nach 13 Tagen, 22 Stunden und 36 Minuten mit 10 Hunden, als letztes Team in Nome angekommen und hat damit das diesjährige Iditarod beendet. Die 46jährige, die mehr als fünf Tage länger brauchte als der Gewinner Mitch Seavey, gewinnt die obligatorische ‚Rote Laterne‘.

    Roalofs, die auch beim Yukon Quest schon teilgenommen hat, [...]

    Iditarod 2012

    Top10 in Nome im Ziel - Generationenwechsel

    Die diesjaehrige Top10 zeigt, dass ein Generationwechsel stattgefunden hat. Nicht nur dass mit Dallas Seavey der juengste Sieger aller Zeiten gewonnen hat, sondern in den Top10 befinden sich nur noch zwei Musher, die ueber 50 Jahre alt sind: Mitch Seavey mit 52 Jahren auf dem 7ten Rang und die 58jaehrige DeeDee Jonrowe auf den [...]

    Iditarod 2011

    Auch Lance Mackey gewinnt 2011 einen Preis

    Nachdem die letzten Teams das Ziel in Nome erreicht haben, wurden am Sonntag im Nome Gemeinde Zentrum die Preise beim Abschluss-Banquet vergeben. Ellen Halverson loeschte zuvor im Zielbereich die ‘Witwen’-Lampe, als Zeichen, dass alle Teams sicher das Iditarod beendet gaben. Der 50jaehrigen gelangte das Kunststueck zum zweiten Mal die ‘Rote Laterne’, fuer den letzten [...]

    Iditarod 2010

    Sebastian Schnuelle erhaelt den Tierpflege-Preis

    Eine der hoechsten Ehrungen des Iditarod, geht an, den aus Deutschland stammenden, Sebastian Schnuelle. Er erhielt auf der Abschluss-Veranstaltung in Nome den ‘Tierarzt- Preis’ fuer die beste Hundepflege waerend des Rennens. Der Auszgezeichnete wird von den Tieraerzten gewaehlt. Schnuelle belegte in der Endabrechnung den siebten Rang und kam mit 13 Hunden ins Ziel. Auch [...]

    Musher

    Irrfahrt von Daugherty und Beall

    Die beiden Iditarod Neulinge Larry Daugherty und Patrick Beall haben auf dem Weg von Skwentna nach Finger Lake eine falsche Abzweigung genommen. Daugherty ist bis zum Original Trail kurz vor Yenta Station gefahren. Dort ist er nach einiges Meilen umgedreht, um wieder die Strecke zu nehmen von der er gekommen ist. Beall, der im [...]